donate

donate

apppicture

27825
Heute43
Gestern84
Höchst 28.08.2018 : 882
Angemeldete Benutzer 0
Gäste 7

Wo:

Der Intensivschwimmkurs findet im Hallenbad Haren, Am Sportzentrum 34 in 49733 Haren statt.

 

Gruppengröße:

In kleinen Gruppen (4-5 Kindern) unter der Leitung von Melanie Fehrmann und Heike Janning bringen wir Kindern ab 5 Jahren das Schwimmen bei. Unser Kurs findet 2-3x die Woche in der Regel montags, donnerstags und samstags statt mit 12 Einheiten zu je 30 Minuten.

 

Unser Kurskonzept:

Schwimmen gehört bei uns zur Grundausbildung jeden Kindes. Jedes Kind soll schwimmen können. Wir möchten Kindern unsere Freude am Schwimmen weitergeben, damit diese sich sicher im Wasser bewegen können. Neben zahlreichen gesundheitlichen Aspekten hat es natürlich auch eine lebensrettende Bedeutung.

 

Unsere Lernziele:

Die Baderegeln zu befolgen gehört genauso dazu, wie das Erlernen des Brustschwimmens, Ringe tauchen, Sprung ins Wasser, sowie der Sprung ins Wasser vom Beckenrand.
Das Ziel ist das Erreichen des Seepferdchenabzeichens. Bei uns können die Kinder beim Erreichen des Seepferdchenabzeichens mindestens 2-4 25 m Bahnen sicher in Brust schwimmen.

 

Info's zum Intensivschwimmkurs

 

1. Warum ist es wichtig, dass mein Kind schon im Vorschulalter schwimmen lernt? Wann ist der richtige Zeitpunkt, mit dem Schwimmunterricht zu starten?

Schwimmen heißt: sich im Wasser fortbewegen ohne unter zu gehen. Sportliche Vorschulkinder gelten als leistungsstärker, disziplinierter und konzentrierter als andere Kinder. Schwimmen gehört bei uns zur Grundbildung des Kindes. Auch das Erlernen der Schwimmbadregeln ist für Kinder im Umgang untereinander wichtig. Ein früher Start ist von Vorteil. So lernen die Kinder schnell, sich im Wasser fortzubewegen. Mit einem Schwimmkurs reduzieren Sie die Gefahr des Ertrinkens. Daher sind Schwimmkurse für Kinder sehr wichtig. Ab welchem Alter das Kind mit einem Schwimmkurs starten kann, lässt sich nicht exakt festlegen. Dies hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise von guten oder schlechten Erfahrungen, die das Kind bereits im Wasser gesammelt hat. Grundsätzlich empfehlen wir die Teilnahme am Intensivschwimmkurs ab einem Alter von 5 Jahren.

 

2. Unter welchen Voraussetzungen kann mein Kind am Kurs teilnehmen?

- Ihr Kind muss schwimmtauglich sein. Im Zweifelsfall bitten wir um Rücksprache mit dem
Hausarzt (Herz, Augen, Ohren, Kreislauf, Atemwege).
- Mit ansteckende Infektionen, offene Wunden, Hautkrankheiten, Fieber, Pilzerkrankungen,
Durchfall oder Ohrenprobleme darf ihr Kind nicht ins Wasser.
- Bitte informieren Sie den Schwimmlehrer bei chronischen Erkrankungen Ihres Kindes.

 

3. Wie kann ich mein Kind auf den Kurs vorbereiten?

- Gewöhnen Sie ihr Kind schon im Vorfeld an das „große“ Schwimmbecken. Angstfreiheit im
Wasser ist die beste Voraussetzung für einen Schwimmkurs.
- Bitte weisen Sie ihre Kinder schon im Vorfeld auf folgende Regeln hin:
• nie mit vollem oder leerem Magen zum Schwimmunterricht kommen
• vor der Kursstunde noch einmal zur Toilette gehen.
• im Schwimmbad immer vorsichtig gehen (Rutschgefahr)
• Rücksicht auf die anderen Kinder nehmen
• Die Anweisungen des Schwimmlehrers befolgen

 

4. Was muss mein Kind zum Kurs mitbringen?

- Badebekleidung
- Badeschlappen
- Handtuch
- Duschbad + Shampoo

 

5. Was ist wichtiges zum Ablauf des Kurses zu beachten?

Bitte kommen Sie immer pünktlich.
Begleiten Sie Ihr Kind beim Umziehen in der Mädchen/Jungen Sammelumkleide und bringen Sie Ihr Kind ins Schwimmbad, dort werde ich Ihr Kind in Empfang nehmen.

 

6. Was muss mein Kind im Wasser beachten?

- Nur ins Wasser gehen, wenn es der Schwimmlehrer erlaubt.
- Wenn ihr Kind während der Kursstunde auf die Toilette muss, bitte auf jedem Fall dem
Schwimmlehrer Bescheid geben.
- Immer bei der Gruppe bleiben
- Ihr Kind soll sich auch beim Schwimmlehrer melden, wenn es sich während der Kursstunde
Unwohl fühlt.

 

7. Inhalte und Ziele des Kurses

- Fortbewegen im Wasser erlernen (gleiten, tauchen, schweben, springen)
- Voraussetzungen zur Erlangung des Seepferdchen-Abzeichens:
• Ein Sprung vom Beckenrand
• 25 Meter Schwimmen (1 Bahn im Sportbecken) ohne sich am Beckenrand festzuhalten
• Herauftauchen eines Ringes aus schultertiefem Wassers

Nicht jedes Kind, dass den Intensivschwimmkurs macht, schafft das Seepferdchen auf Anhieb. Ohne Vorerfahrung ist es nur schwer machbar, nach 10-12 Kurseinheiten eine so lange Strecke am Stück zu schwimmen. Auch nach dem Kurs ist es wichtig, dass Sie weiterhin mit Ihrem Kind üben. Denn: Übung macht bekanntlich den Meister!
Ziel des Kurses ist es, das Ihr Kind im Wasser sicherer wird, sich über Wasser halten kann und Tauchen und Springen kann.
Beobachten Sie Ihr Kind auch weiterhin im Wasser, damit Ihr Kind unbeschadet bleibt!

 

8. Weitere Hinweise.

- Erwarten Sie nicht zu viel von ihrem Kind, Schwimmen lernen braucht Zeit. Jedes Kind lernt
individuell. Lassen Sie Ihrem Kind Zeit und setzen sie es nicht zu sehr unter Druck.
- Kinder lernen genau wie Erwachsene in Schüben.
- Zeigen Sie keine Enttäuschung, wenn Ihr Kind etwas nicht gelingt. Machen Sie ihm Mut.
- Werden Sie nicht ungeduldig, wenn der Schwimmlehrer Übungen öfter wiederholt.
Wiederholungen sind für den Lernprozess unbedingt notwendig.
- Die Konzentrationsfähigkeit von Kindern ist leicht beeinflussbar.
- Erwarten Sie bitte nicht, dass ihr Kind nach Abschluss des Kurses ein Dauerschwimmer ist und
alle Feinheiten der gelernten Schwimmart beherrscht.
Hierfür ist weiteres Training und Lernen erforderlich, möglichst ohne lange zeitliche Pausen!

 

9. Und nach dem Intensivschwimmkurs?

Bleiben Sie dran: Üben Sie weiterhin regelmäßig mit Ihrem Kind. Kinder, die lange nicht im Wasser sind verlernen Schwimmbewegungen schnell, auch dann, wenn die Seepferdchen-Prüfung bestanden wurde. Daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Kind dran bleiben, um es immer so fit zu halten, dass es sich nach einem Sprung oder Schubser ins Wasser an den Beckenrand „retten“ kann. Unserer Meinung nach zählt ein Kind erst dann zu den Schwimmern, wenn es Strecken von mindestens 25 Metern oder mehr sicher schafft – auch nach einer längeren Schwimmpause. Motivieren Sie Ihr Kind weiterhin zum Schwimmen, vor allem dann, wenn es das Seepferdchen nicht bestanden hat. Üben Sie selbst weiter oder melden Sie Ihr Kind zu einem weiteren Intensivschwimmkurs an.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Akzeptieren